Spendenübergabe Verein "Kroatien hilft" Landminenentschärfung

Bericht Spendenübergabe Verein „Kroatien hilft“ Landminenentschärfung

In Kroatien arbeiten Hunderte Minenentschärfer daran, die vielen aus dem Unabhängigkeitskrieg bleibenden Landminen zu entschärfen. 651 Quadratkilometer mutmaßliche Minenfelder gibt es noch in dem Land. Seit Kriegsende wurden 509 Menschen durch Landminen getötet. 

Grund genug für die Damen des St. Georgs-Ordens den Verein „Kroatien hilft“ mit einer finanziellen Spende in seinem Engagement zu unterstützen. Das Geld wird für die Minenräumung des landwirtschaftlichen Anwesens einer Familie verwendet, die danach wieder nach Hause  zurückkehren kann.  

Auf Einladung des „Croatian Mine Action Centers“ erfolgte die Spendenübergabe an Frau Durda Adlesic, vom Verein „Kroatien hilft“ am 25. Mai 2017 in Zagreb. Dies war gleichzeitig eine hervorragende Gelegenheit Mission und Aktivitäten der Damen des St. Georgs-Orden, vertreten durch die geschäftsführende Präsidentin Anneliese Hofstätter und Generalsekretärin Mirjana Bosanac, vorzustellen. 

Dir. Ante Brkljacic, Acting Director von HCR gab wiederum in seiner Präsentation Einblick in die aktuelle Situation und erklärte, welche Erfolge bisher erzielt werden konnten. Viele Gebiete – vor allem in touristischen Zentren sind mittlerweile nahezu minenfrei. Schwer zugängliche Gebiete – Berge, Wälder – werden sukzessive befreit.  Besonders erfreulich ist, dass es sogar schon einige Gespanschaften gibt, die völlig minenfrei sind. Die Arbeit des „Croatian Mine Action Centers“ wird laufend veröffentlicht und die Erfahrungen auch an andere Länder weitergegeben. Das Ziel bis 2019 völlig minenfrei zu sein, wird allerdings - vor allem in kleineren landwirtschaftlichen Gebieten - nicht erreicht werden. 

Bei der Feier waren anwesend: 

Seites der kroatischen Regierung Dir. Hrvoje Debac, seites des SGO Komtur Romano Bolkovic, Vizekomtur Dr. Nenad Bosanac und von den Damen des St. Georgs Ordens Prof. Koraljka Baricevic, Mirjana Bosanac und Anneliese Hofstätter

Komtur Romano Bolkovic hat für die mediale Aufzeichnung und für ein Interview von Mirjana Bosanac gesorgt. Vielen Dank dafür.