Der St. Georgs-Orden, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt die Verehrung des Heiligen Georgs als Schutzpatron des Rittertums, die Pflege der Ritterlichkeit und einer ritterlichen Lebensauffassung.

Der Orden ist christlich. 

Der Orden ist europäisch, er unterstützt den multinationalen alt-österreichischen Staatsgedanken, das verstärkte Erfordernis der Kooperation mit den Staaten Zentral- und Südosteuropas und bekennt sich zu einem geeinten, selbstbewussten Europa.

Der Orden ist wertkonservativ, wirtschaftsliberal und bekennt sich zur Umfassenden Landesverteidigung.

Der Orden versteht sich als Teil eines wertkonservativ- europaorientierten Netzwerkes und bezieht Stellung zu politischen Themen.

Der Orden ist karitativ und bemüht, das achtfache Elend:

  • Krankheit und Verlassenheit
  • Heimatlosigkeit und Hunger
  • Lieblosigkeit und Schuld
  • Gleichgültigkeit und Unglaube

zu lindern bzw. zu bekämpfen.

Der Orden ist elitär. Die Aufnahme erfolgt ausschließlich nach geprüftem Vorschlag eines Ordensmitgliedes. 

Ordensinsignum

Der Orden wird von einem gold- und weiß-emaillierten Malteserkreuz (55 x 55mm) signifikant dargestellt. Überhöht wird das Ordenskreuz von einer goldenen Rudolfskrone.

Auf dem gold umrahmten schwarzen Mittelmedaillon befindet sich die goldene Figur des berittenen und drachentötenden Heiligen Georg. Auf der Rückseite finden sich die goldenen Buchstaben VIRIBUS UNITIS auf schwarzem Grund.