Aus gegebenem Anlass...

  …betont der St. Georgs-Orden an dieser Stelle die Tatsache, absolut überparteilich zu sein und zu agieren.

Wie jede Organisation unterstützt aber selbstverständlich auch er alle Mitglieder, die sich bemühen, seine Prinzipien in Gesellschaft und Politik hineinzutragen. Im aktuellen Fall ist dies der Präsidentschaftskandidat Ing. Norbert Hofer, der sich Werten und Zielen des St. Georgs-Ordens zutiefst verpflichtet fühlt.

Prokurator Dr. Norbert van Handel hat in diesem Zusammenhang mehrfach festgestellt, dass eine solche Unterstützung niemals einer Partei gelten kann und wird, sondern immer einer Person. Die Tatsache, dass jeder Ordensritter in seiner persönlichen Wahlentscheidung absolut frei ist, versteht sich von selbst.

Der Umstand, dass jede Organisation, die in der Öffentlichkeit für bestimmte Werte eintritt, Ziele verfolgt und etwas zur Entwicklung der Gesellschaft beitragen will, in gewisser Weise auch als politisch aktiv wahrgenommen wird, ist weder ungewöhnlich, noch negativ. Im Gegenteil.

Dem St. Georgs-Orden gehören Persönlichkeiten aus mehreren politischen Parteien und vielen Ländern an, die immer wieder zu verschiedenen Themen unterschiedliche Meinungen haben. Diese Vielfalt macht den Orden aus und bereichert ihn. Das was die St. Georgs-Ritter aber immer verbindet, sind die gleichen Werte und die gute Tradition, in der Diskussion auf Korrektheit und Stil bedacht zu sein.

Leider mussten wir feststellen, dass es immer Ausnahmen gibt, aber diese bestätigen bekanntlich die Regel.

Ordenstag in Ljubljana / Laibach

Am Samstag, dem 22. Oktober 2016, fand in Laibach der von unserem Slowenischen Komtur Honorarkonsul Notar Dipl. jur. Gorazd Sifrer und seinem Team Bürgermeister Matej Kotnik, Mag. Johannes Krmc und Aleksandar Hribovsek sensationell organisierte Ordenstag statt. 

Bereits am Freitag, den 21. Oktober 2016 gab es ein gemütliches Get to Gether in der Wein-bar „Dvorni bar“ statt, an dem ungefähr 180 Gäste teilnahmen. Die hier begonnenen Gesprä-che zwischen den schon länger im Orden befindlichen OR und den neu hinzukommenden wurden dann in der Hotellobby des Grand Hotel Union bis spät in die Nacht weitergeführt und es wurden so bereits vor der Investitur Freundschaften geschlossen. Besonders überrasch-te uns unser Altkanzler Honorarkonsul Senator h.c. Primarius Dr. Günter Nebel, der die bekannte Opernsängerin Nathalia Ushakova mitbrachte um ihr beim Ordenstag die Aufnahme als Dame des Ordens zu ermöglichen. 

Am Samstag waren, bei langsam beginnendem Sonnenschein, alle Postulanten und zukünftigen Damen bereits um 8.15 Uhr und die Ordensritter pünktlich bereits vor 9.00 Uhr am Kongressplatz vor der Ursulinenkirche angetreten. Unsere K. u. K Regimentskapelle IR 4 Hoch- und Deutschmeister marschierte mit klingendem Spiel vom Grand Hotel Union auf den Kongressplatz. Dahinter folgte, angeführt bzw. begleitet von 8 Reitern, die Kutsche mit S.k.k.H. Erzherzog Georg von Habsburg Lothringen und unserem Prokurator Dr. Norbert Baron van Handel, sowie eine weitere Kutsche. Nach der Meldung vor dem, den Großmeister vertretenden Erzherzog Georg, dem Abspielen der Kaiserhymne, der slowenischen Nationalhymne, der Europahymne und einem kurzen Platzkonzert zog der gesamte Zug von 8 zukünftigen Damen und 46 Postulanten, 2 Ehrendamen, 110 Ordensrittern und über 80 begleitenden Gattinnen der Ordensritter und Gästen unter Führung unseres Ordensmarschalls Marcus Graf Paar über den langgestreckten Kongressplatz in die Kirche ein. Am Tor holte die hohe Geistlichkeit, der auch unser Monsignore Canonico angehörte, Erzherzog Georg, den Prokurator, den Kanzler und die Vizekanzler am Tor der Kirche ab und führte sie unter Orgelklängen hinter den Insignien zu ihren Sitzen im Altarraum. 

Direkt im Anschluss an die Messe, die musikalisch von der Orgel und einem phantastischem Chor begleitet wurde, segnete der Weihbischof die Insignien, die Postulantinnen und Postulanten. Nach Ablegung des vom Kanzler verlesenen Gelöbnisses für die Ordensdamen durch die Postulantinnen nahm Erzherzog Georg sie mit Handschlag als Damen des Ordens auf. Im Anschluss legten die Postulanten das Gelöbnis ab und Erzherzog Georg führte die Investitur der Postulanten durch, indem er sie mittels Ritterschlag zu Rittern des St. Georgs Ordens ernannte. 

Nach dem Auszug aus der Kirche und dem Fototermin am Kongressplatz marschierten wir, angeführt von unserer Regimentskapelle IR 4, durch die Altstadt von Laibach zum Palais Auersperg, dem Stadtmuseum von Laibach, wo uns unser slowenischer Komtur Honorarkonsul Dipl. jur. Gorazd Sifrer und sein Team herzlich begrüßten. 

Das Buffet mit slowenischen Spezialitäten aus Küche und Keller stillte nicht nur den bereits stark spürbaren Hunger, sondern ließ auch die Zeit bis zur offenen Kapitelsitzung wie im Fluge vergehen. Ein Großteil der Damen und Gäste nahm im Anschluss am Damenprogramm, einen Spaziergang durch die Laibacher Innenstadt, teil. 

Im Seitentrakt des Grand Hotels Union fand dann für die Ehrendamen, Damen des Ordens, und die OR die Offene Kapitelsitzung statt.

Nach der Eröffnung und Begrüßung durch den Kanzler, bei der er mit großer Freude feststellen konnte, dass Vertreter aller Komtureien in Laibach anwesend sind, hielt unser Prokurator Dr. Norbert Baron van Handel eine politische Grundsatzrede. Darin wies er auf die Prinzipien des Ordens hin und stellte klar, dass der St. Georgs Orden, der Tradition aller historischen Orden folgend, im Gegensatz zu den großen kirchlichen Orden, die sich heute hauptsächlich sozialen Aufgaben zuwenden, ein politischer Orden ist. Der Orden ist in allen seinen Zielen überparteilich und versucht, aus dieser Einstellung heraus, gesellschaftspolitische Überlegungen auf innenpolitischer und europäischer Ebene einzubringen und umzusetzen. Daraus ergibt sich auch die Unterstützung für unseren Ehrenritter und Bundespräsidentschaftskandidaten, den 3. Nationalratspräsidenten Ing. Norbert Hofer. Dieser vertritt im Hinblick auf die Notwendigkeit einer grundlegenden Reform der Europäischen Union die Auffassung, dass vor allem eine Stärkung und verbesserte Zusammenarbeit der Länder Mitteleuropas – ähnlich wie in den Benelux-Staaten – die einzige Chance ist, sich gemeinsam verstärkt in die europäische Politik einzubringen. 

Danach berichtete der Kanzler über das Wachstum und die Veränderungen und Aktivitäten seit dem Ordenskonvent in Wien.  

Besonders die Entscheidung des Großmeisters, Damen in die Gesellschaft der Ritter des St. Georgs Ordens aufzunehmen und sie mit der Wahrnehmung der Bekämpfung des achtfachen Elends zu betrauen, wurde von Elisabeth Baronin van Handel, Prok. Anneliese Hofstätter und Mag. Gabriela Baronin v. Stimpfl-Abele, so umgesetzt, dass beim Ordenstag die ersten Damen aufgenommen wurden und nun die Führungsfunktionen vergeben werden konnten. In einem ersten Kurzbericht stellte Anneliese Hofstätter das zukünftige Programm und die bereits erfolgten Aktivitäten vor und ersuchte alle Anwesenden die Arbeit der Damen bestmöglich zu unterstützen. Weitere Informationen können direkt bei ihr unter der e-mail Adresse anneliese.hofstaetter@aon.at eingeholt werden. 

Im anschließend präsentierten Finanzbericht erläuterte unser Schatzmeister Dr. Michael Fazekas die finanzielle Lage der Gesellschaft der Ritter des St. Georgs Ordens, die für die Finanzierung des Ordens verantwortlich ist und konnte dabei feststellen, dass der Orden sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt hat. Im Jahr 2015 wurden 76 OR neu aufgenommen, im Jahr 2016 111 OR und 10 Damen. Dadurch hat sich auch der Kontostand sehr erfreulich entwickelt, obwohl vor allem für unsere wunderschöne Residenz alleine für die Adaptierung, Ausstattung und Miete ca. € 80.000,00 aufgewendet werden mussten. 

Danach setzte unser Prokurator unsere Damen in folgende Funktionen ein: 

Als Präsidentin: Elisabeth Baronin van Handel
Als geschäftsführende Präsidentin: Prok. Anneliese Hofstätter

Als Generalsekretärin: Marjana Bosanac
Als Generalsekretärin: Mag. Angelika Scholz
Als Generalsekretärin: Mag. Gabriela Baronin v. Stimpfl-Abele

Als Mitglied des Exekutivkomitees: Prok. Ulrike Günther
Als Mitglied des Exekutivkomitees: Univ. Prof. Mag. Silke Vollenhofer-Zimmel 

Nach der offenen Kapitelsitzung und einer kurzen Erholungspause trafen sich die Ordensritter mit ihren Damen im wunderschönen Festsaal des Grand Hotels Union zum Galadiner. Hier gab uns der Oberbürgermeister der Stadt Laibach, Zoran Jankovic die Ehre, begrüßte uns mit sehr freundlichen Worten und wies auf die guten Beziehungen zwischen Österreich und Slowenien und im Besonderen zwischen Wien und Laibach hin. Unser Prokurator dankte für die sehr freundschaftliche Aufnahme. 

Das vom Küchenchef des Grand Hotels Union komponierte Menü mit Köstlichkeiten aus Slowenien verdiente sich die Bezeichnung „Galadiner“ redlich. Auch die Weinbegleitung slowenischer Weine zu den einzelnen Gängen, war vorzüglich. 

Für eine Reihe von OR und ihren Damen klang der Abend in der Hotelbar sehr gemütlich aus. Er war vor allem geprägt durch viele interessante Gespräche, im Besonderem mit unseren neuen OR, die sich bereits im Ordensleben gut eingelebt haben. Die Begeisterung äußerte sich vor allem durch viele neue Ideen bezüglich den Möglichkeiten der Umsetzung der Ordensprinzipien. Dass einerseits der Orden seinen Fokus auf europapolitischen Überlegungen legt und andererseits sich die Damen des Ordens der Bekämpfung des achtfachen Elends annehmen, wurde vor allem von unseren neuen OR sehr positiv aufgenommen.  

Unser Ordenskonvent fand auch in den Medien (3 Fernsehteams und eine Vielzahl von Journalisten) einen schönen Niederschlag, der vor allem durch die Berichterstattung im slowenischen Fernsehen zur Primetime und Berichterstattung in vielen Zeitungen bis zur deutschen Bildzeitung dokumentiert wurde.   

Wie bereits seit den letzten Ordenstagen üblich, hat unser Fotograf eine Unmenge von Fotos geschossen, die wieder auf CD gebrannt werden und allen OR im Wege ihrer Komturei gratis zur Verfügung gestellt werden. 

Mag. Schlager, der Besitzer des Studios Brilliantengrund, hat in bewährter Weise den gesamten Ablauf des Ordenstages mitgefilmt. Dieser Film wird in den nächsten Tagen erstellt und kann über die Mail Adresse der Ordens, office@georgsorden.eu zum Preis von € 25,00 zuzüglich Versandgebühr von € 3,00 Inland und € 5,00 bestellt werden.  

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Film der „persönlichen Investitur“ zum Preis von € 100,00 zu erwerben. Jede weitere DVD kostet € 12,00. Versandkosten bleiben gleich.